Die 6 besten Tipps gegen Heuschnupfen

Die 6 besten Tipps gegen Heuschnupfen
glechoma
Betulla

Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen – in der Fachsprache auch als Pollinosis bezeichnet – ist die häufigste Form der Allergie, die vor allem bei Menschen über 3 Jahren auftritt. Ungefähr 15 Millionen Menschen sind im Jahr weltweit davon betroffen und diese Zahl nimmt immer mehr zu. Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem auf bestimmten Pollen, die für andere Menschen vollkommen harmlos sind, wie zum Beispiel Gräser, Frühblüher wie Birke oder Haselnuss und zahlreiche Spätblüher wie Spitzwegerich, Ambrosia, Roggen oder Sauerampfer. 

Was sind die Symptome von Heuschnupfen?

Beim Kontakt der Blütenpollen mit den Schleimhäuten von Nase oder Augen entsteht eine allergische Reaktion. Zur Bekämpfung der Krankheitserreger setzt das Immunsystem nämlich u.a. Histamin in den Schleimhäuten frei, was zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz, Niesen und in seltenen Fällen sogar zu Atemnot führen kann. Es ist wichtig, Pollenallergie nicht zu unterschätzen. Verhindern Sie, dass die Allergie in eine chronische Form übergeht. Andernfalls könnte sie nämlich zu schwereren Krankheitsbildern wie Asthma und ernsten Folgekrankheiten führen.

Was kann man gegen Heuschnupfen tun?

Unterschätzter Heuschnupfen kann von einer leichten Allergie zu einem sogenannten „Etagenwechsel“ führen. Bei dieser Passage wird die Allergie chronisch und führt zu ernsthaften Erkrankungen wie z.B. Asthma. Vorbeugung ist also sehr wichtig.
Sowohl bei leichterem Heuschnupfen als auch bei Asthma gibt es mehrere effiziente Behandlungsmethoden, die die Allergiesymptome lindern können:

1) Nasenspülung

Einfach etwas gewöhnliches Kochsalz in lauwarmem Wasser auflösen und die daraus entstandene Lösung in die Nase sprühen. Somit wird die Nasenschleimhaut desinfiziert und die Pollen werden ausgespült.

2) Duschen und Haare waschen

Jeden Abend sorgfältig duschen und die Haare waschen, damit alle Pollen ausgewaschen werden und nachts nicht eingeatmet werden. 

3) Richtiger Zeitpunkt für sportliche Aktivitäten

Sportliche Aktivitäten sollte man besser am Abend oder ganz früh am Morgen durchführen, denn in diesen Zeiten ist die Pollenbelastung am niedrigsten.

4) Pollenflugbericht und Vorhersage checken

...und eventuell den eigenen Urlaub in pollenarmen Gegenden in einem Zeitraum planen, wo die Pollenbelastung zu Hause am stärksten ist. Somit vermeiden Sie die pollenlastige Jahreszeit.  

5) Pfefferminzöl

Zur Erleichterung der Durchatmung genügt es, ein paar Tropfen Pfefferminzöl in eine Duftlampe zu geben. Damit schenken Sie Ihrer Nasenschleimhaut eine kleine Wellness-Kur. 

6) Gemmotherapie

Sowohl akuter als auch chronischer Heuschnupfen lassen sich mit der Gemmotherapie – einer erfolgreichen und sanften Form der pflanzlichen Behandlung verschiedener Erkrankungen - gut behandeln.
Mit dem Knospenauszug Allergo Natural Bio von Bergila, der wohltuende Extrakte von schwarzer Johannisbeere und Hagebutte enthält, können allergische Symptome – egal ob chronisch oder akut – gelindert werden.


Teilen

Online-Weihnachtsaktion

Online-Weihnachtsaktion

Nehmen Sie an unserer Online-Weihnachtsaktion teil: Ab 3. November erhalten Sie bei einer Bestellung über 40,00  (exkl. Versandkosten) ein ätherisches Orangenöl bio 10 ml kostenlos dazu. Gültig für eine einzige Bestellung bis zum 31. Dezember 2017!

Diese Webseite benutzt technische Cookies und jene von Drittanbieter. Klicken Sie hier, um weitere Informationen dazu zu erhalten, oder deren Verwendung zu verweigern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite, wird die Verwendung von Cookies akzeptiert. schließen