Latschenkiefer – Wirkung und Anwendungsbereiche

Latschenkiefer – Wirkung und Anwendungsbereiche

Latschenkiefer – eine Wunderpflanze der Natur

Die Latschenkiefer (Pinus mughus) stammt aus der Familie der Kieferngewächse und gedeiht vor allem in den Gebirgen Mittel- und Südeuropas auf einer Meereshöhe zwischen 1000 und 2700 Metern, wo normalerweise kein anderer Nadelbaum das kalte Klima mit Regen, Schnee und rauem Wind mehr erträgt. Hier an der oberen Baumgrenze fühlt sich die Latschenkiefer wohl und trägt außerdem zum Lawinenschutz bei.
Seit Jahrhunderten wurde dieser immergrüne, zapfentragende Nadelbaum von den Bewohnern der Dolomitenregion genutzt, die seine entspannende, schmerzlindernde Wirkung bald erkannten.
Das wertvolle Öl der Latschenkiefer wird auf schonende Weise durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Aus einer Tonne Rohmaterial, das in Zusammenarbeit mit der zuständigen Forstbehörde gesammelt wird, gewinnt man im Durchschnitt zwischen 2 und 2,5 Liter reines ätherisches Öl. Der Preis eines ätherischen Öls wird somit durch die jeweilige Ausbeute bestimmt.

Wirkungen und Eigenschaften des Latschenkieferöls

Das ätherische Öl der Latschenkiefer besitzt antiseptische Eigenschaften und erweist sich äußerst hilfreich bei innerlicher sowie äußerlicher Anwendung. Die schleimlösende, durchblutungsfördernde und entzündungshemmende Wirkung des Öls lindert nicht nur Erkrankungen der Atemwege und schafft Erleichterung bei grippalen Infekten, verstopfter Nase, Bronchitis, sondern auch bei Muskelschmerzen.

Verschiedene Anwendungen des Latschenkieferöls

Anwendung bei Erkältungen, Schnupfen und Husten

Inhalation mit Latschenkiefer:

Bei Schnupfen, Erkältungen und Bronchitis hat die Latschenkiefer eine besonders heilkräftige Wirkung. Durch Inhalation wirkt das ätherische Öl direkt in den Bronchien, wo es die Sekretion der Bronchialschleimhaut fördert und Verkrampfungen löst. Dies erleichtert das Abhusten und führt zu einer schnelleren Genesung.
Unser Tipp: 2 Tropfen Latschenkieferöl auf 2 l kochendes Wasser geben und inhalieren.

Latschenkieferbad:

Ein Latschenkieferbad am Abend befreit die Atemwege, regt Ihre Durchblutung an und verbessert die Qualität Ihres Schlafes.
Unser Tipp: Füllen Sie einfach die Badewanne mit heißem Wasser, geben Sie etwas Salz oder fettes pflanzliches Öl (als Emulgator) und 2-3 Tropfen Latschenkieferöl hinzu und genießen Sie einen wahren Moment der Entspannung.

Hustensirup und Halsbonbons:

Latschenkiefersirup und Latschenkieferbonbons haben ebenfalls eine lindernde Wirkung bei Erkältungen, Halsschmerzen und Husten.
Unser Tipp: 1 bis 4 Teelöffel Bergila Latschenkiefersirup pro Tag je nach Bedarf gegen Husten einnehmen. Am besten noch ein Latschenkieferbonbon zum Lutschen dazu.

Arnika-Latsche-Salbe:

Die Arnika-Latsche-Salbe wird zur unterstützenden Behandlung bei Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen eingesetzt.
Unser Tipp: Eine kleine Menge der Arnika-Latsche-Salbe morgens und abends auf die betroffene Stelle auftragen und sanft einmassieren.

Duftlampe:

In Duftlampen reinigt das ätherische Latschenkieferöl die Raumluft, erlaubt eine tiefere Atmung und unterstützt Bronchien und die Atmung.
Unser Tipp: 2 Tropfen Latschenkieferöl in einer Duftlampe genügen, um den ganzen Raum beruhigende, stimmungsaufhellende Wirkung zu erzielen.

Besonderer Tipp von Bergila:

Träufeln Sie 2-3 Tropfen Bergila Latschenkieferöl auf den Staubsaugerbeutel. Das wirkt raumluftreinigend und erfrischend, besonders in der Grippezeit und für Menschen mit Allergien und Atemproblemen.

Anwendung gegen Muskelschmerzen und zur Sport-Vorbereitung

Salben, Öl und Gel:

Als Salbe, Öl oder Gel lindert die Latschenkiefer Muskel-, Rücken-, Gelenkschmerzen und Verspannungen, vermindert den Muskelkater oder zur Durchblutung. Nach oder vor sportlicher Aktivität, besonders bei müden, brennenden Beinen. Das Latschenkiefernöl wirkt durchblutungsfördernd, stoffwechselanregend auf Haut und Muskulatur, so dass sich die eingeriebene Stelle schnell warm anfühlt.
Unser Tipp: Tragen Sie etwas Arnika-Latsche-Einreibung auf die sensible Stelle auf. Mit ihrem Mix aus Latschenkieferöl und Arnikaextrakt wirkt die Einreibung bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen sinnesbelebend und erfrischend. Außerdem beugt sie Muskelentzündungen vor, ist also auch vor sportlicher Aktivität wärmstens zu empfehlen.

Anwendung im Wellnessbereich

Sauna, Massagen und Fußpflege:

Ein Sauna-Aufguss mit dem Duft der Latschenkiefer entfaltet eine positive Wirkung und wirkt wohltuend auf die Atemwege.
Latschenkieferöl ist auch ein wichtiger Bestandteil von Massageölen und medizinischen Bädern und wird in der Fußpflege gegen Hornhaut oder Hornhautschwielen eingesetzt.
Unser Tipp: Tragen Sie das Fußgel mit Latschenkieferöl auf, und ihre Füße werden sich gleich viel leichter anfühlen.

Einfach zum Genießen:

Nach altbewährter Tradition werden die aus kontrollierter Wildsammlung stammenden Latschenkiefern mit Biograppa angesetzt. Daraus gewinnt man einen leckeren Latschenkieferschnaps, von dem ein würziger Schluck alleine schon reicht, um Ihnen einen ganz besonderen Genuss zu schenken.
Unser Tipp: Genießen Sie den Latschenkieferschnaps mit Ihren Liebsten. Genießen Sie den Latschenkieferschnaps als Digestif nach einem deftigen Essen.


Teilen

Diese Webseite benutzt technische Cookies und jene von Drittanbieter. Klicken Sie hier, um weitere Informationen dazu zu erhalten, oder deren Verwendung zu verweigern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite, wird die Verwendung von Cookies akzeptiert. schließen